Endometriose – ein weit verbreitetes Frauenleiden

Endometriose ist ein häufiges, aber wenig bekanntes Frauenleiden, unter dem ca. jede 10. Frau leidet. In der Schweiz sind rund 190'000 Frauen von Endometriose betroffen.
Bei einer Endometriose siedelt sich Gebärmutterschleimhaut auch an anderen Orten des Körpers als der Innenauskleidung der Gebärmutter an. Wie die normale Gebärmutterschleimhaut unterliegen diese Endometrioseherde dem Monatszyklus der Frau, d.h. sie wachsen zyklisch und bluten.

Leben mit Endometriose

Die Abstossung der Gebärmutterschleimhaut am falschen Ort kann starke Schmerzen verursachen. Dazu zählen zum Beispiel

  • Schmerzen vor und während der Menstruation
  • chronische Unterbauchschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Endometriose-bedingte Schmerzen schränken die Lebensqualität betroffener Frauen stark ein. Die Schmerzen führen dazu, dass Betroffene nicht zur Schule oder Arbeit gehen können. Auch das psychische und soziale Leben wird erheblich beeinträchtigt.

Endometriose kann auch zu Unfruchtbarkeit führen.

Bei rund der Hälfte aller Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch liegt eine Endometriose vor.
Betroffene Frauen sollten wissen, dass die Endometriose eine gutartige Erkrankung und kein Krebs ist. Sie sind in der Regel auch nicht stärker gefährdet als andere Frauen, Krebs zu bekommen.

Diagnose und Therapie

Trotz der Häufigkeit der Erkrankung und der oft starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die eine Endometriose mit sich bringen kann, vergehen durchschnittlich sechs Jahre bis die richtige Diagnose gestellt wird und eine entsprechende Therapie beginnt.

button
button

Was passiert bei Endometriose?

Der Name der Krankheit „Endometriose“ leitet sich von der medizinischen Bezeichnung für die Gebärmutterschleimhaut, „Endometrium“ ab. So wird von einer Endometriosegesprochen, wenn Gebärmutterschleimhaut a uch an anderen Orten als der Innenauskleidung der Gebärmutter vorkommt.

Therapieoptionen

Die Endometriose kann bis heute nicht geheilt werden. Die individuelle Situation jeder Patientin erfordert die Festlegung eines individuellen Behandlungskonzepts.

Endometriose-bedingte Schmerzen schränken die Lebensqualität betroffener Frauen stark ein.

Die Schmerzen führen dazu, dass Betroffene nicht zur Schule oder Arbeit gehen können. Auch das psychische und soziale Leben wird erheblich beeinträchtigt.